Raf Simons tritt Galiano-Nachfolge bei Dior an

Am Montagabend hat das Modehaus Christian Dior in Paris bestätigt, dass der 44-jährige Belgier Raf Simons neuer Kreativdirektor wird und damit die Nachfolge des in Ungnade gefallenen Engländers John Galliano antritt.

Ein Jahr nach der Entlassung von John Galliano, der aufgrund antisemitischer Äußerungen bei Dior in Ungnade gefallen war, hat das französische Haute-Couture-Haus jetzt einen neuen Kreativdirektor ernannt.

Nach langen Spekulationen und vielen Gerüchten über die Person des neuen Dior-Chefdesigners hat sich Dior für Raf Simons entschieden. Simons wird die Haute Couture, die Konfektions- und Accessoire-Linien für Dior entwerfen. Seine erste Kollektion erscheint im Juli in Paris.

Van Beirendonck, Jil Sander, ...

Von 2005 bis 2012 war Simons Kreativdirektor der deutschen Modemarke Jil Sander. Davor war er auch Leiter und Dozent der Modeabteilung an der Universität für Angewandte Künste in Wien.

Seine Karriere begann bei Walter Van Beirendonck - einer der sechs Flamen, die in den 80er Jahren nach ihrer Ausbildung an der Antwerpener Modeakademie, den Durchbruch für Mode aus Belgien ebneten. Allerdings arbeitete Simons, der Formgestaltung und nicht das Modehandwerk gelernt hat, nicht als Stilist, sondern als Messestandbauer für Van Beirendonck. Dort fand er allerdings Geschmack an der Modeschöpfung. 1995 brachte Simons seine eigene Linie auf den Markt.

Modekritiker interpretieren die Wahl Simons, der sich durch klare Linien und perfekt geschnittene Modelle auszeichnet, in dem Sinne, dass Dior (Foto der Kollektion 2013) auf der Suche nach frischem Wind ist.