Zugbegleiterin angegriffen

Nach dem tödlichen Schlag gegen einen Sicherheitsbeamten der öffentlichen Verkehrsbetriebe in Brüssel am Samstagmorgen, wurde am Ostermontag eine Zugbegleiterin von einem Reisenden angegriffen und leicht verletzt. Der Vorfalle ereignete sich auf der Linie Charleroi-Antwerpen.

Nach dem Vorfall am Ostermontag gegen 13 Uhr konnte der aggresssive Passagier, der keinen gültigen Fahrausweis  besaß, festgenommen werden.

Am Handgelenk verletzt, musste die Zugbegleiterin ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Bahnpolizei und die Sicherheitsagenten von Securail haben den Passagier der örtlichen Polizei überstellt. Die belgische Bahn hat den Zug annulliert und die Passagiere auf Bummelzüge umsteigen lassen.

Das Personal der belgischen Bahn beteiligt sich an der gemeinsamen Aktion der öffentlichen Verkehrsgesellschaften (TEC, De Lijn, MIVB/STIB), die ihre Fahrzeuge am Donnerstag, während der Beisetzung des Brüsseler Sicherheitsbeamten, eine Stunde lang aus dem Verkehr ziehen und nicht ausfahren.

Auch die Bahngewerkschaften fordern erhöhte Sicherheitsmaßnahmen für ihr Personal.