Thomas Voeckler gewinnt Brabanter Pfeil

Der Franzose Thomas Voeckler (Europcar) hat am Mittwoch die 52. Ausgabe des Frühjahrsklassikers Brabanter Pfeil gewonnen. Knapp 27 km vor dem Ziel in Overijse machte er sich alleine auf den Weg, um dieses Rennen zu gewinnen.

Dieser traditionsreiche flämische Frühjahrsklassiker führte über 195 km von Löwen über Halle und Nivelles in Richtung Overijse und zählte 28 teilweise empfindliche Anstiege und kleine Passagen Kopfsteinpflaster. Das Rennen endete mit zwei 12 km langen Runden durch Overijse. Heftige Regenfälle und eine Hagelschauer drückten auf den Wettstreit und führten zu Stürzen und Ausfällen.

Vorjahressieger Philippe Gilbert (BMC) aus Belgien zeigte einmal mehr keine gute Form und fuhr auch dieses Mal wieder unter "ferner liefen“ auf Platz 12 über die Zielgerade. Gegen Thomas Voeckler war am Ende kein Kraut gewachsen. Nach seinem schnellen Ausbruch konnte oder wollte ihm keiner so recht folgen. Voeckler, der in seiner französischen Heimat seit seinen 10 Tagen im Gelben Trikot und seinem vierten Gesamtplatz bei der Tour de France im vergangenen Jahr, sehr populär ist, fuhr ein souveränes Rennen und verdiente den Sieg beim Brabanter Pfeil 2012 auf jeden Fall.

Der junge Kolumbianer Fabio Duarte (Colombia-Coldeportes) machte sich 4 km vor dem Ziel auf, um alleine den 2. Platz zu holen und auch hier machte sich zunächst niemand auf, um ihn einzuholen. Duarte wusste wohl, dass er einem Oscar Freire (Katusha) im Sprint nichts entgegen zu setzen habe und versuchte es so, doch der Spanier Freire überholte ihn doch noch knapp vor dem Belgier Pieter Serry (Topsport Vlaanderen). Aber, Duarte holte sich verdient den Sprint um Platz 4 der zerbröckelnden Verfolgergruppe von knapp 30 Fahrern.