Chimay: Ein Museum für Trappistenbiere

In Chimay, einer kleinen Gemeinde in der wallonischen Provinz Hennegau, ist ein Museum für Trappisten- und Abteibiere eröffnet worden. Das Museum widmet sich aber auch anderen Trappistenprodukten, wie Käse oder Brot. Die Wallonische Region bezuschusst dieses Museum.

Das Museum "Espace Chimay“ wurde vor einigen Tagen von Walloniens Regionalminister für Tourismus, Paul Furlan (PS) eröffnet und liegt ganz in der Nähe der Abteibrauerei Chimay. Die Region finanzierte fast die Hälfte des 1,7 Millionen € teuren Projekts.

Das Museum informiert die Besucher in erster Linie über die Geschichte der Abtei von Scoumont, in der die verschiedenen Chimay-Biere und die entsprechenden Käsesorten gebraut und produziert werden.

In dieser Abtei wird bereits seit 1862 Bier gebraut. Trappistenbier ist ein geschütztes Produkt, das nur in wenigen belgischen, niederländischen oder nordfranzösischen Klöstern gebraut wird.

In Belgien ist das neben Chimay auch Rochefort, Orval, Westmalle, Westvleteren und Achel, La Trappe in den Niederlanden und seit neustem auch Mont des Cats in Flämisch-Frankreich knapp über der Grenze zu Flandern.