Parlament: Ein-Mann-Partei sorgt für Skandal

Laurent Louis, der für seine Ein-Mann-Partei MLD in der ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments sitzt, hat für einen handfesten politischen Skandal gesorgt. Bei einer Pressekonferenz zum Thema Pädophilie zeigte er Fotos von der Autopsie von Opfern des Kinderschänders Marc Dutroux.

Laurent Louis (großes Foto) von der populistisch-liberalen Ein-Mann-Partei MDL steht schwer unter Beschuss. In einer Pressekonferenz zum Thema Pädophilie hatte er unter anderem zwei Fotos aus dem Autopsiebericht zum Tode der beiden Dutroux-Opfer Julie und Melissa gezeigt. Diese Fotos, die er auch auf seiner Webseite publizierte, kamen aus den für die Öffentlichkeit geheimen Unterlagen des parlamentarischen Dutroux-Ausschuss.

Dies sorgte am Donnerstag für einen Eklat in der ersten Kammer des Bundesparlaments in Brüssel, denn alle Abgeordneten dieses hohen Hauses verließen den Saal, als sich Louis zum Rednerpult begab, um eine parlamentarische Frage zu stellen.

Kammerpräsident André Flahaut (PS) nannte die Präsentierung der umstrittenen Fotos einen nicht zu akzeptierenden Fehltritt, bei dem "einem schlecht werden könnte.“

Inzwischen fordern viele Abgeordnete aus der Kammer Konsequenzen. Sie planen Laurent Louis zu boykottieren und dem populistischen Politiker drohen auch rechtliche Probleme. Innenministerin Joëlle Milquet (CDH) will prüfen, ob man dessen Immunität aufheben kann.

Jean-Denis Lejeune, der Vater der von Marc Dutroux umgebrachten kleinen Julie Lejeune, deren Autopsiefoto Laurent Louis gezeigt hatte, fordert dessen Rücktritt aus dem Parlament.

Laurent Louis war 2010 als einziger Kandidat der populistischen Partei PP des umstrittenen Finanzjuristen Mischaël Modrikamen in die Kammer gewählt worden. Doch nach einem Streit mit dem Vorsitzenden der PP trat er aus der Bewegung aus und gründete seine eigene Partei MLD, Mouvement Libéral Démocratique, deren einziger Abgeordneter er ist.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Staatsanwaltschaft von Brüssel hat inzwischen Ermittlungen gegen den Abgeordneten Laurent Louis aufgenommen. Gegen Louis laufen einge Klagen, denn der populistische MDL-Politiker hat auf seiner Internetseite neben den Autopsiefotos von Julie und Melissa auch eine Liste mit 400 Personen veröffentlicht, die im Verdacht stehen, Kinder missbraucht zu haben. Die Anklagen betreffen Hehlen einer Gerichtsakte, Diffamierung und Rufmord..