Belgischer Bahntarif gilt ab Aachen HBF

Bahnfahrten von Deutschland in Richtung Belgien werden in Zukunft für Bahnreisende aus dem Aachener Raum günstiger. Ab 1. Mai gelten die belgischen Fahrscheine schon ab Aachen. Möglich wurde dies nach Verhandlungen zwischen dem Aachener Verkehrsverbund und der NMBS/SNCB.
Verbessertes Fahrscheinangebot von Aachen nach Belgien

Die belgische Bahn lockt mit ihren günstigen Angeboten ins Inland, zur Küste und zu den flämischen Kunststädten jährlich viele tausend deutsche Touristen und andere Fahrgäste an. Bisher jedoch mussten die deutschen Bahnkunden ihre Fahrkarten in einem der grenznahem belgischen Bahnhöfe in Eupen (kleines Foto) in der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder in Welkenraedt in der Wallonie lösen.

Dies fällt jetzt weg, denn die belgischen Tarife sind ab dem 1. Mai schon ab Aachen HBF gültig. Damit entfallen die lästigen Übergangstarife zwischen Aachen HBF und dem ersten belgischen Bahnhof hinter der Grenze bzw. von Aachen nach Lüttich sowie die Lösegebühr für internationale Fahrscheine in Belgien.

Von Aachen HBF aus fahren die Züge des "euregioAIXpress“ nach Lüttich und zurück und diese Züge bieten Anschlüsse in den Unterwegsbahnhöfen in Richtung Landesinneres.

Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB plant in naher Zukunft die Aufstellung eines eigenen Fahrkartenschalters im Aachener Hauptbahnhof.

Bis dahin können die Fahrgäste die entsprechenden Fahrkarten direkt beim Zugpersonal des "euregioAIXpress“ lösen. Diese Linie läuft DB-intern unter RE29 und bei der belgischen Bahn heißt sie IRq.

Weitere Informationen oder Möglichkeiten, belgische Fahrkarten zu erwerben, bietet die Internetseite der belgischen Bahn, www.b-rail.be und auch die Webseite des Freizeitportals der Euregio Maas-Rhein, www.mobility-euregio.com liefert grenzüberschreitende Fahrplanübersichten für den Aachener Raum und Belgien.