Belgier buchen Urlaube im Sonderangebot

Trotz der Finanzkrise werden die Belgier auch in diesen Sommerferien wieder reisen. Die Veranstalter haben keinen Rückgang bei den Buchungen festgestellt. Sie haben allerdings bemerkt, dass die Kunden zu anderen Zeiten buchen.

"Die Menschen buchen sehr zeitig oder sehr spät, um in den Genuss von Ermäßigungen zu kommen", erklärt Baptiste van Outryve, der Sprecher von Thomas Cook Belgium, am Montag.

"Es ist zwar kein Spitzenjahr für uns, aber wir sind voller Vertrauen", so  Van Outryve. "Außer den Ermäßigungen spielt auch das Wetter eine große Rollel", so Van Outryve noch.

Thomas Cook Belgium berechnet von nun ab einen Kerosinzuschlag, aber dieser hält die Menschen nicht von ihren Reiseplänen ab. "Kostet eine Reise 800 Euro, muss man 5 Euro hinzurechnen", so der Sprecher. "Der kleine Betrag bringt die Menschen nicht von ihren Vorhaben ab."

"Wir sehen, dass die Menschen für eine zweite und dritte Reise ihren Betrag vorab festlegen, den sie ausgeben wollen. Das war früher nicht der Fall", betont Van Outryve.

Bei Jetair und Sunjets wurden gegenüber letztem Jahr, sogar mehr Buchungen gezählt, betont Florence Bruyère, die Sprecherin der beiden Veranstalter. Es würden interessante Angebote gemacht, von denen die Menschen profitierten, heißt es. Viele Menschen hätten bereits im Winter zu den Frühbucher-Aktionen reserviert.

Auch Jetair und Sunjets nennen das schlechte Wetter als Grund für den guten Verkauf: "Die Menschen wünschen sich schönes Wetter und reisen ins Ausland", fasst Bruyère zusammen.