Hutmacher Coppens meldet Konkurs an

Der Schuldenberg war unübersichtlich geworden. Der Brüsseler Hutmacher und Accessoiriste Christophe Coppens hat nach mehr als 20 Jahren Konkurs angemeldet.

In den Anfangsjahren hatte Christophe Coppens schnell Erfolg mit seiner Kreativität und Entwürfen. Er eröffnete eine Boutique in Brüssel, wo sich auch sein Atelier befindet, und eine Boutique in Tokio.

 

Coppens staffierte internationale Couture-Häuser mit Accessoires aus, darunter Miyake und Manish Arora.

Auch Lady Gaga, Rihanna oder Burlesque-Stripperin Dita Von Teese (Foto) trugen seinen Kopfschmuck auf dem roten Teppich.

Adelige Damen ließen sich auch von seinen Hutkreationen und Accessoires bezaubern, darunter die belgische Kronprinzessin Mathilde, Prinzessin Clarie oder noch Königin Fabiola.

Der Brüsseler beteiligte sich zudem an Kunstprojekten in Galerien in Amsterdam und San Francisco.

Vor Kurzem sollte Coppens noch einen Laden in Paris eröffnen, aber dieser Plan fällt ins Wasser.

In einer Pressemitteilung gab Christophe Coppens bekannt, dass die Krise in den letzten Jahren eine Rolle gespielt und er beschlossen habe, in Konkurs zu gehen.

Coppens hinterlässt einen Schuldenberg von rund 700.000 Euro.