Anderlecht: Meister - in letzter Minute

Erst in der 94. Minute konnte Gastgeber und Tabellenführer RSC Anderlecht den Ausgleich mit einem Elfmeter erzielen. Damit sicherte sich der Brüsseler Klub vorzeitig den 31. Landestitel.

Zwei Spieltage vor dem Ende der 10. Runde im Play-Off-1 führt Anderlecht mit einem sieben-Punkte-Vorsprung vor seinem Erzrivalen Klub Brügge.

Dabei hatte es für die Gäste lange gut ausgesehen. In der 21. Minute schoss Angreifer Maxime Lestienne das erste Tor für Brügge. Die 21.000 Zuschauer im Vanden-Stock-Stadion waren sauer. Zudem die eigene Elf nicht in Hochform schien.

Die wichtige Partie drohte also mit einem Kater für Anderlecht zu Ende zu gehen, den allerdings nicht der kalt gestellte Sekt verursacht hätte, sondern die Niederlage in der eigenen Arena.

Im letzten Augenblick aber wurde Stürmer Bokani von Brügges Verteidiger Almebäck gefoult. Schiedsrichter Boucaut gab einen Elfmeter statt, den Gillet perfekt am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz lotste.

Brutale Niederlage für AA Gent

Mit 2:3 gegen Kortrijk musste AA Gent sich am Samstagabend auf dem eigenen Feld geschlagen geben. Gent ging zwar als Favorit an den Start, schien aber nicht gegen die effizienten Westflamen gewappnet. Sie nutzten jede Torchance und bauten einen Vorsprung von 0:3 aus.

Erst in den letzten Spielminuten gelangen dem Gastgeber noch zwei Tore.

Nach dieser Niederlage droht Gent den dritten und eventuell vierten Platz in der Tabellenwertung zu verlieren.