Königin-Elisabeth-Wettbewerb: Belgier im Halbfinale

Von den vier belgischen Kandidaten, die sich dieses Jahr für den renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb eingeschrieben haben, hat es nur einer ins Halbfinale geschafft: Marc Bouchkov ist einer der 24 glücklichen Halbfinalisten.

Für die 15-minütige Prüfung standen Werke von Bach, Paganini und Schumann auf dem Programm.

Bouchkov kennt den weltbekannten Musikwettbewerb bereits aus der eigenen Familiengeschichte, denn sein Vater gehörte 1989 und seine Großmutter 1963 zu den Laureaten des Concours. Evgueni Bouchkov wurde damals Dritter. Die russische Großmutter  Zora Shikmurzaeva belegte in ihrer Zeit den vierten Platz.

Der 21-Jährige Marc Bouchkov hat selbst bereits verschiedene europäische Preise gewonnen.

Vorbereitung aufs Finale

Im Halbfinale am stärksten vertreten sind 6 Südkoreaner. Die USA schicken 4 und Russland 3 Kandidaten in die Konzertarena.

Das Halbfinale beginnt am Montag und dauert bis einschließlich Samstag. Es findet in der Konzerthalle Flagey statt.
Die 12 Finalisten haben anschließend eine Woche Zeit, um sich in der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in Waterloo auf das Finale vorzubereiten.

Das Finale vom 21. bis 26. Mai findet im Palast für Schöne Künste in Brüssel statt. Die Teilnehmer werden vom belgischen Nationalorchester unter der Leitung von Gilbert Varga begleitet.