Di Rupo gratuliert Hollande persönlich

Der Sieg des Sozialisten François Hollande bei der Präsidentenwahl in Frankreich hat dem neuen Präsidenten unmittelbar Glückwünsche mehrerer europäischer Staats- und Regierungschefs gebracht. Der sozialistische belgische Premier, Elio Di Rupo, war einer der Ersten, der offiziell gratulierte. Er begab sich noch am Sonntagabend an den Sitz der französischen Sozialisten in Paris, um dies auch noch persönlich zu tun.

Er habe ihm "herzlich gratuliert" zu seinem Sieg in der zweiten Runde der Präsidentenwahl und damit zur Wahl des nächsten Präsidenten Frankreichs. Das hat das Kabinett von Di Rupo zehn Minuten nach Bekanntgabe der ersten offiziellen Schätzungen der Wahl gemeldet.

Di Rupo sei froh, die hervorragenden Beziehungen zwischen Belgien und Frankreich zusammen mit Hollande fortführen zu können. Der Premier plädiere seit seinem Antritt dafür, dass die notwendige strenge Haushaltsdisziplin in Europa von einer ehrgeizigen Wiederbelebungsstrategie der Wirtschaft begleitet werden müsse, die allen Europäern zugute komme, heißt es weiter. Hollande hatte für einen Kurswechsel in Europa plädiert.

Di Rupo freue sich darauf, zusammen mit François Hollande und den anderen europäischen Staats- und Regierungschefs ein konkretes Konzept für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung auszuarbeiten, so die Meldung noch. Es war die offizielle Gratulation Di Rupos. Danach machte sich der belgische sozialistische Premier sofort auf den Weg nach Paris, um - wie er selbst sagte - "seinem Freund" persönlich zu gratulieren.

Auch die anderen europäischen Staats- und Regierungschefs gratulierten. Bundeskanzlerin Angela Merkel rief laut der Agentur AFP Hollande am Abend an und lud ihn ein, möglichst bald nach seiner Amtseinführung nach Berlin zu kommen.

Auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso gratulierte Hollande. "Wir haben ein klares gemeinsames Ziel: Die europäische Wirtschaft wiederbeleben, um ein dauerhaftes Wachstum zu erreichen", betonte Barroso am Sonntagabend in Brüssel. Er zeigte sich zudem zuversichtlich, in Hollande einen "engagierten" Mitstreiter für die europäische Integration zu haben.