Karel De Boeck ab Juni neuer Dexia-CEO

Der frühere Spitzenmanager von Fortis, Karel De Boeck, wird noch vor dem 30. Juni als neuer CEO der Dexia Holding angestellt, wie das Kernkabinett der belgischen Bundesregierung festgelegt hat. De Boeck muss die "bad bank" der Dexia wieder in die richtige Richtung führen.

Das ex-Fortis-Manager Karel De Boeck (Foto oben) neuer CEO der Dexia Holding werden wird, ist eigentlich keine wirklich überraschende Meldung, kursierte der Name dieses erfahrenen Banken- und Finanzmanagers doch schon seit längerem. Seine neue Aufgabe ist allerdings nicht der einfachste Job, den die Bankenwelt in Belgien (und Frankreich) zu vergeben hat. Doch auch er stand schon in rauem Fahrwasser, denn vor drei Jahren wurde ihm der "Schwarze Peter“ in der Fortis-Frage zugeschoben. Fortis gehört heute zur französischen BNP Paribas.

Doch auch er stand schon in rauem Fahrwasser, denn vor drei Jahren wurde ihm der „Schwarze Peter“ in der Fortis-Frage zugeschoben. Fortis gehört heute zur französischen BNP Paribas.

Die Dexia Holding ist quasi die "bad bank“ der über die weltweite Finanzkrise gestolperten Dexia, die heute in Belgien Belfius heißt. Die Dexia Holding steht derzeit auf wackligen Füßen und kann nur über 54 Milliarden € Staatsgarantien überleben. Auch jetzt braucht die Dexia Holding wieder frisches Geld. Karel De Boeck wird Nachfolger des Franzosen Pierre Mariani.

Seine Einsetzung erfolgt in drei Stufen: Am Mittwoch und Donnerstag finden eine allgemeine Versammlung der Dexia Holding und eine Vorstandssitzung statt. Dabei wird De Boeck als Verwaltungsratsmitglied vorgeschlagen. Danach folgt er dem belgischen ex-Premierminister Jean-Luc Dehaene als Vorsitzender von DCL, der französischen Tochter der Dexia nach, um dann Ende Juni CEO der Dexia Holding zu werden.

Zwei Dinge bleiben vorerst noch im Unklaren: Die Entlassungs-Vergütung von Pierre Mariani und das Gehalt von Karel De Boeck. Letzteres soll nach dem Willen der belgischen Bundesregierung ein "korrektes und ehrliches Gehalt“ sein, was immer das auch bedeuten mag.