Metlife Award für flämische Professorin

Die Alzheimer-Forscherin Prof. Christine Van Broeckhoven ist mit einem der wichtigsten amerikanischen Preise für Medizin ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Award for Medical Research der Metlife Foundation. Sie ist die erste Nicht-Amerikanerin, die diesen Preis erhält.

Der Award for Medical Research der amerikanischen Metlife Foundation ist mit 250.000 € dotiert, Geld, dass die Medizinerin in die Alzheimer-Forschung investieren wird.

Christine Van Broeckhoven ist Professorin für Genetik und Molekularbiologie und arbeitet in erster Linie im Bereich Alzheimer. Zu ihren Forschungsthemen gehört aber auch die Parkinson-Krankheit. Beide Krankheiten sind durch das massive Absterben von Gehirnzellen gekennzeichnet. Bisher sind die Ursachen für beide Krankheiten noch nicht grundlegend erforscht.

Dass die Genetik in diesem eine Rolle spielen kann, ist auf die Pionierarbeit von Christine Van Broeckhoven und ihrem Team zurückzuführen, deren Arbeit - wohl durch die Bescheidenheit der Professorin - eher im Verborgenen stattfindet. Sie und ihr etwa 100köpfiges Team arbeiten in erster Linie für das Flämische Institut für Biotechnologie und für die Universität Antwerpen. Sie erhält den prestigeträchtigen Award for Medical Research am 15. Mai in New York.