Brügge ist Zweiter - Daum geht weg

Der FC Brügge hat sich mit einem 2:1-Sieg gegen Racing Genk im Play-Off 1 den 2. Tabellenplatz und damit die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League gesichert. Trotz dieses Erfolges gab Trainer Christoph Daum bekannt, dass er den Club verlassen wird.

Für Club Brügge war der 9. Spieltag im Play-Off 1 wohl einer der wichtigsten Spieltage in dieser Saison.

Brügge konnte sich durch den 2:1-Sieg den zweiten Platz in der Tabelle der ersten belgischen Fußball-Liga sichern und ist damit auch für die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League qualifiziert.

Racing Genk schaffte trotz Niederlage als Tabellendritter den Sprung in die Gruppenphase der Europa-League. Die Limburger sicherten sich diesen begehrten Tabellenplatz weil Konkurrent AA Gent mit 2:1 gegen Standard Lüttich unterlag. Lüttich steht jetzt auf dem 5. Tabellenplatz hinter Gent.

Belgiens frischgebackener Fußballmeister RSC Anderlecht verlor mit 0:2 auf dem Feld von Tabellenschlusslicht KV Kortrijk, doch dieses Ergebnis ist nur noch für die Statistik wichtig.

Christoph Daum verlässt den Club

Brügges Trainer Christoph Daum kündigte gegenüber seinen Spielern vor der Begegnung gegen Racing Genk an, dass er den Club am Ende der Saison verlassen werde. Der 59jährige stieß am 9. November zum Club, als dieser mitten in einer schweren Krise stand und den niederländischen Coach Adrie Koster entließ. Daum führte Brügge in der laufenden regulären Saison auf den 2. Tabellenplatz und konnte diesen Platz, der für die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League so wichtig war, halten. Im Play-Off 1 trat der Club mit unterschiedlichen Leistungen auf und spielte mal mäßig und man spitzenmäßig.

Eigentlich hat Christoph Daum damit seinen Auftrag erfüllt: Der Club kam aus der Krise und das Minimalziel Champions League-Qualifikation ist gesichert. Doch in Brügge hätte man ihn wohl gerne länger behalten, steht er doch eigentlich bis zum Ende der Saison 2013 unter Vertrag. Der FC Brügge und Daum selber hielten sich bisher zurück mit Kommentaren und gaben lediglich private Gründe für dessen Rückzug an. Doch kursieren auch in Belgien Gerüchte darüber, dass der deutsche Coach doch zurück in die Bundesliga geht, denn sein Lieblingsclub, der 1.FC Köln will so schnell wie möglich wieder aufsteigen und auch Herta BSC Berlin braucht dringend Hilfe, zumal der Abstieg nach dem 1:2-Heimdebakel gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf am Donnerstagabend in der Relegation immer wahrscheinlicher wird.