Belgiens Internetnutzer sind "Piraten"

Mehr als die Hälfte der Internetnutzer in Belgien haben zugegeben, dass sie schon illegal heruntergeladene Software genutzt haben. Nach Angaben der Business Software Alliance haben sich 53 % der vernetzten Belgier derartiger Vergehen schuldig gemacht.

Das "Piratentum“ der belgischen Internauten geht weit, denn nach Umfragen und Statistiken gibt jeder Vierte an, ständig auf Raubkopien zurückzugreifen oder sogar nur so zu arbeiten. 32 % der Befragten gaben an, ab und zu mit illegal gedownloadeter Software zu arbeiten.

Laut Business Software Alliance wurde im vergangenen Jahr knapp jede Vierte Software in Belgien illegal auf Rechnern installiert. Für den "gemeinen“ Internetnutzer mag das keine besonders auffallende Prozentzahl sein, doch Herstellern und Vertrieb gingen 2011 dadurch 181 Millionen € an Einnahmen verloren - Geld, dass nicht in Entwicklung oder Arbeitsplätze investiert werden kann.

Für die Studie der Business Software Alliance wurden 15.000 Internetnutzer in Belgien befragt. Übrigens, die Studie ergab, dass die "Piraten“ in der Mehrheit Männer jünger als 34 Jahre sind.