De Gucht wirbelt Brüssel auf

EU-Handelskommissar Karel De Gucht hat mit seiner Äußerung am Freitag, die Eurozone bereite sich auf einen möglichen Austritt Griechenlands vor, für heftigen Wirbel in Brüssel gesorgt. Noch am Nachmittag versuchte sein Kommissions-Kollege Olli Rehn, die Gemüter zu beruhigen und betonte: "Wir arbeiten an einem Szenario, damit Griechenland im Euro bleibt." Das schreibt der Dow Jones Finanznachrichtenservice.

Auch die Nachrichtenagentur dapd schreibt, dass Brüssel jegliche Vorbereitungen auf ein giechisches Euro-Aus dementiere.

Die EU-Kommission bestreite einen angeblich in Arbeit befindlichen Plan B für den Austritt Griechenlands aus der Währungsunion. Man gehe weiter fest davon aus, dass Griechenland im Euro bleibe, so eine Kommissionssprecherin am Freitag in Brüssel gegenüber der Nachrichtenagentur dapd.

Lesen Sie hierzu auch stock-world.de