F-16er bleiben bis Ende 2014 in Afghanistan

Die belgischen F-16 Kampfflugzeuge, die derzeit in Afghanistan sind, bleiben dort bis Ende 2014. Das ist auch das geplante Datum für den Abzug westlicher Truppen aus dem Land. Das bestätigte der belgische Verteidigungsminister Pieter De Crem kurz vor Auftakt des Nato-Gipfels am Sonntag in Chicago.

Derzeit befinden sich 6 solcher Kampfflugzeuge in Afghanistan. Sie unterstützen die Nato-geführte internationale Truppenmacht Isaf.

Belgien hat sich schon vor mehreren Monaten entschieden, seine Militärpräsenz in Afghanistan zu reduzieren - derzeit fast 600 Männer. Begonnen wird mit dem Abzug eines Kontingents, das die Sicherheit und den Schutz des internationalen Flughafens von Kabul (im Nato-Jargon Kaia) garantieren soll.

Fünf Einheiten aus 40 Soldaten und jeweils ihrem Stab, also  230 Personen, die für den Schutz von Kaia zuständig sind, werden Kabul zwischen nächstem September und November verlassen, erklärte De Crem am Sonntag noch.

Er fügte außerdem hinzu, dass die anderen Einsätze der Belgier in Afghanistan, also in Kandahar (im Süden des Landes), Kunduz und  Mazar-e Sharif (im Norden), fortgeführt würden. "Was die F-16 betrifft, die von der großen Flugbasis Kandahar aus eingesetzt werden, halten wir unsere Präsenz bis Ende 2014 aufrecht", so der Verteidigungsminister, dessen Worte vom Premier Elio Di Rupo und vom Außenminister Didier Reynders bestätigt wurden.