Tabaktourismus in Belgien erwartet

Durch die erhöhte Verbrauchersteuer auf Zigaretten in den Niederlanden wird in Belgien ein zunehmender Tabaktourismus erwartet. Schon jetzt kaufen grenznah wohnende Niederländer ihre Zigaretten in Belgien.

Hier in Belgien ist ein Päckchen Rolltabak etwa 60 Cent günstiger als in den Niederlanden, eine Schachtel Malboro Zigaretten ganze 75 Cent.

Besonders die niederländischen Tankstellenbesitzer fürchten den Preisanstieg: "Zweidrittel des Einkommens der Tankstellen kommt durch den Tabakverkauf. Wenn die Kunden ihre Zigaretten in Zukunft regelmäßig in Belgien kaufen, dann gehen sie dort vermutlich auch tanken und kaufen zum Beispiel ihre Süßigkeiten.“ Dies äußerte Ewout Klok von der niederländischen Interessensgruppe für Tankstellen in der flämischen Zeitung De Morgen. Für die belgischen Tankstellenbesitzer ist dies zunächst eine gute Nachricht.

Luk Joossens von der Stiftung gegen Krebs sieht in dem drohenden Tabaktourismus lediglich Nachteile. Er sagt in De Morgen: "Durch die niedrigen Tabakpreise exportieren wir Krebserkrankungen in die Nachbarländer.“ Außerdem fügt er hinzu: "Weil die Regierung sich vor dem sinkendem Tabakverkauf und den damit verbundenen sinkenden Steuereinnahmen fürchtet, ist der Zigarettenpreis in Belgien immer noch so niedrig.“

Zurzeit wird in Belgien darüber diskutiert, ob der Preis für Zigaretten und Tabak ebenfalls erhöht werden soll. Hier geht es um etwa 10 Cent Erhöhung bei einer Zigarettenschachtel und etwa 20 Cent Erhöhung bei einem Päckchen Rolltabak (50 Gramm). Joossens dazu: "Wenn wir die Anzahl der Raucher verringern wollen, müssen Zigaretten mindestens 10 Prozent teurer werden.“