Überflutungen durch Unwetter in Brüssel

In verschiedenen Städten des Landes haben Unwetter für zahlreiche Überflutungen gesorgt. Vor allem im Süden von Brüssel hat der Regen sein Unheil angerichtet.

In verschiedenen Teilen von Antwerpen wurden Gebäude und Straßen durch das Unwetter beschädigt. In Kasterlee kam es zu einem Blitzeinschlag in eine Garage, wodurch Teile des Daches in das Innere des Gebäudes fielen. Zum Glück hielten sich zu dieser Zeit keine Personen in der Garage auf, demnach wurde niemand verletzt.

In Beerse traf ein Blitz eine Wohnung und verursachte einen Brand. Der entstandene Schaden ist so hoch, dass die Wohnung zunächst unbewohnbar ist. Die Bewohner finden zurzeit Unterschlupf und Unterstützung in der Gemeinde. Die heftigen Regenfälle führten in Rijkervorsel, sowie in Zennetal zu starken Überflutungen. Straßen, Häuser und Keller standen hier unter Wasser. Außerdem trat in Beersel das Wasser im Molenbeek und im Sevenbronnenbeek über die Ufer, wodurch es zu einer erhöhten Überflutungsgefahr kam und der Notfallplan ausgerufen wurde.

Ähnliches spielte sich in Itterbeek bei Dilbeek ab: Hier trat ebenfalls das Wasser zweier Flüsse über die Ufer. Straßen, Wohnungen sowie Keller standen unter Wasser. In Linkebeek ist ein Fußweg sogar vollkommen weggespült worden.
Insgesamt berichtet die Feuerwehr von rund 2.100 Anrufen, etwa 250 mal fuhr sie allein in Brüssel aus um Keller oder verstopfte Gullys auszupumpen.

Das Unwetter kam aus dem Süden, über die Provinz Henegau ins Land gezogen. Was an vielen Stellen zurückgeblieben ist, ist der Schlamm, der durch die Wassermengen angespült wurde.