Marc Wilmots schafft "nur" ein 2:2

Die Roten Teufel haben in ihrem Testspiel gegen Montenegro am Freitagabend in Brüssel ein 2:2-Unentschieden erzielt. "Ich bin lediglich von Ergebnis enttäuscht.", sagte Interimstrainer Marc Wilmots nach der Partie im König Baudouin-Stadion.

Das Ziel, das vor der Partie gegen Montenegro ausgegeben wurde, die Defensive müsse "hinten die Null halten“, war bereits nach fünf gespielten Minuten Makulatur, denn Vucinic traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß, auf den die belgischen Verteidiger nicht rasch genug reagiert hatten. Nach vorne hingegen wurde schnell gespielt und Eden Hazard und Kevin Mirallas drehten den frühen Rückstand um. Mirallas sorgte nach Zuspiel von Dries Mertens für den Ausgleich, auch wenn beide recht deutlich im Abseits standen. Doch der Treffer zählte.

Kurz danach setzte Eden Hazard kühl einen Elfmeter um, der allerdings wiederholt werden musste, weil einer seiner Mannschaftskollegen zu früh in den 16 Meterraum schnellte. Doch auch der zweite Schuss verfehlte sein Ziel nicht und Hazard, der derzeit von beiden Premier League-Vereinen aus Manchester umworben wird, traf fast noch "cooler“.

Allerdings standen die Montenegriner hinten recht kompakt und sie arbeiteten vorne nur mit einem Stürmer. Schnelle Konterspiele waren ihr Vorhaben und sie haben das eigentlich nicht schlecht gemacht und Keeper Thibault Courtois musste zweimal energisch eingreifen. Nach der Halbzeitpause allerdings plätscherte die Partie, auch wegen der vielen Auswechselungen auf beiden Seiten zunächst.

Eden Hazard sorgte weiter für Gefahr und auch Mertens hatte einen Treffer auf dem Fuß. Sehr umtriebig im Strafraum zeigten sich auch Igor De Camargo und Marouane Fellaini. Letzterer sorgte für zwei Treffer, von denen einer zurecht und einer zu Unrecht nicht gegeben wurde. Kurz vor dem Abpfiff zeigten sich die Roten Teufel wieder nachlässig und Drincic konnte mit einem schnellen Konter und einem schönen Abschluss dann doch verdient ausgleichen.

Wilmots nicht unzufrieden

Interimstrainer Marc Wilmots, der die belgische Nationalmannschaft nach dem überraschenden Wechsel von Nationalcoach Georges Leekens zum FC Brügge vorläufig übernommen hat, war nicht unzufrieden mit dem, was seine Jungs gegen Montenegro gezeigt hatten, doch das Resultat also solches enttäuschte ihn dann doch.

Am kommenden Samstag geht es mit den Roten Teufeln zur englischen Nationalmannschaft ins Wembley-Stadion nach London zu einem weiteren Freundschafts- und Testspiel. Danach wird sich zeigen, ob Wilmots nach guter Arbeit die belgische Auswahl zur nächsten WM lotsen wird, oder ein anderer Trainer. Eric Gerets, der derzeit noch die Nationalmannschaft von Marokko leitet, ist noch immer in den Köpfen der belgischen Fußballfunktionäre.