Wieder belgische C-130 schadhaft im Einsatz

Seit Freitag steht ein C-130-Transportflugzeug, das die belgische Luftwaffe einer UN-Mission zur Verfügung stellt, in Bukavu im Osten der Demokratischen Republik Kongo schadhaft am Boden. Nach Armeeangaben ist das Landefahrwerk beschädigt.
C-130 (Archivfoto)

Wie erst am Pfingstmontag aus Militärkreisen bekannt wurde, ist schon wieder eine Transportmaschine vom Typ C-130 im Einsatz schadhaft geworden. Die Maschine, die die belgische Luftwaffe den Vereinen Nationen für eine Mission in Afrika zur Verfügung stellt, ist schon am Freitag in Bukavu im Kongo beim Landeanflug beschädigt worden.

Der Pilot musste offenbar im Landeanflug bei ausgefahrenem Fahrgestell eine Drehung ausführen, bei der das Landegestell in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dadurch kann die Transportmaschine derzeit nicht zu ihrem eigentlichen Einsatzort in Kisangani im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo zurückkehren und bleibt vorläufig in Bukavu.

Die belgische Luftwaffe hat unterdessen eine Ersatzmaschine in Richtung Bukavu geschickt, die zum einen der UN zur Verfügung stehen wird, die zum anderen aber auch Ersatzteile und ein Mechanikerteam für die schadhafte C-130 an Bord hat.