Norah Jones: Konzert im VRT-Funkhaus

Die 33-jährige Jazz-Sängerin Norah Jones aus Amerika stellte am gestrigen Dienstagabend ihr neues Album "Little Broken Hearts" vor. Vor ein paar hundert Zuschauern spielte sie mit ihrer Band im VRT-Studio in Brüssel. Übertragen wurde das Konzert auf Radio 1 und im Kultur-TV "Op 12".

Jones´ Karriere begann im Jahre 2001. Inzwischen ist sie berühmter als ihr Vater, der indische Musiker und Komponist Ravi Shankar, der das Instrument "Sitar“ spielt. Etwa 36 Millionen Alben hat Norah Jones bereits verkauft und tritt in großen Konzertsälen auf der ganzen Welt auf.

Vor deutlich weniger Zuschauern sang sie am Dienstagabend im VRT-Studio in Brüssel. Mit dem exklusiven Live-Konzert stellte sie ihr neues Album "Little Broken Hearts“ vor, das auf Radio 1 und Op 12 übertragen wurde.

"Es macht keinen Unterschied, ob ich in einem großen Saal vor vielen Zuschauern, oder in einem kleinen Saal vor wenigen Zuschauern spiele. Wichtig ist nur, dass es mir gelingt, Kontakt zum Publikum aufzunehmen“, erklärt Jones. Die anwesenden Radio 1 Zuhörer nannte sie "ein fantastisches Publikum“.

Die 33-jährige Sängerin erschien in einem grünen Kleid mit einer schlichten, schwarzen Strickjacke und auf hohen Plateauschuhen. Gemeinsam mit ihrer Band, einem Schlagzeuger, einem Gitarristen, einem Bassisten und einem Keyboarder, überzeugte sie ihr Publikum.

Mit der Nummer "Good Morning“ begann die Sängerin ihr Konzert. Dann gab sie die Lieder aus ihrem neusten Album "Little Broken Hearts“ zum Besten. Zwischendurch spielte sie noch zwei Lieder aus ihrem letzten Album "Rome“. Gegen Ende des Konzertes wurden ein paar ältere Lieder gespielt: Unter anderem sang Jones "Don't know why“ solo am Klavier, das Lied, mit dem ihr vor zehn Jahren der Durchbruch gelang.

Für ihr neustes Album arbeitete die amerikanische Musikerin mit dem Produzenten Danger Mouse zusammen. "Wir haben uns die Arbeit geteilt, er hat also auch Texte geschrieben. Es war ein bisschen so, als würde man zusammen mit einem Freund ein Haus bauen“, berichtet Jones. Insgesamt dauerte die Zusammenarbeit anderthalb Monate. "Ich mag es, schnell zu arbeiten. Musikmachen ist schließlich keine Gehirnchirurgie“.

Voraussichtlich dürfen wir Norah Jones dieses Jahr noch einmal in Belgien begrüßen: Am 12. September 2012 tritt sie im Konzertsaal von Vorst Nationaal in Brüssel auf.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten