Beveren: Grundstein für neues Gefängnis

In Beveren in der Provinz Ostflandern ist am Freitag der Grundstein für den Bau eines neuen Gefängnisses gelegt worden. Dieses ist eine von fünf neuen Haftanstalten, die in nächster Zeit in Belgien gebaut werden. Hier sollen in Zukunft 300 Häftlinge ihre Strafen absitzen.

Die Arbeiten an dem neuen Gefängnis soll bis 2014 abgeschlossen sein und gegen Ende des Jahres sollen auch die ersten Verurteilten dort untergebracht werden können.

Die Haftanstalt entsteht auf einem rund 12 ha großen Gelände an der Autobahn E17 und sorgt dort schon jetzt für Proteste und für Probleme, denn dieses Areal liegt an einer Alternativroute für die geplante Vollendung des Antwerpener Rings - ein Streitfall in der Antwerpener Verkehrspolitik.

Das Gefängnis wird ein von grünen Naturelementen durchzogener Bau, in dem die Häftlinge zur Ruhe kommen sollen, um nach ihrer Entlassung besser zurück in die Gesellschaft finden zu können.

In naher Zukunft werden in Belgien neben Beveren drei weitere neue Gefängnisse errichtet: In Dendermonde (Provinz Ostflandern), Marce-en-Famenne (Provinz Luxemburg) und Leuze-en-Hainaut (Provinz Hennegau). Die meisten belgischen Haftanstalten sind derzeit veraltet und überbelegt. Streiks und Arbeitsniederlegungen des Wachpersonals oder - teilweise auch gewalttätige - Gefängnisausbrüche sind keine Seltenheit mehr.