Molenbeek: 10 Festnahmen nach Unruhen

Auslöser der Unruhen war die Ausweiskontrolle einer gänzlich verschleierten Muslimin am Donnerstag: Die Frau hatte sich geweigert, ihren Niqab abzunehmen und eine Polizistin auf der Wache durch einen Kopfstoß verletzt. Über SMS und Facebook trommelten radikale Muslims Mitstreiter zusammen, vor der Polizeiwache in Molenbeek zu protestieren.

Bürgermeister Philippe Moureaux (PS, Foto) hat das Versammlungsverbot, das bis Sonntagmorgen 8 Uhr galt, nicht verlängert. Die Nacht sei ruhig gewesen und man erwarte keine weiteren Unruhen, sagte ein Sprecher der Molenbeeker Polizei.

Am Freitagabend gegen 18 Uhr hatten ca. hundert Demonstranten sich vor der Polizeiwache versammelt, um gegen das Vorgehen der Polizei bei der Ausweiskontrolle einer Frau in einem Niqab zu protestieren.

Unter den Demonstranten befanden sich auch völlig verschleierte Musliminnen, die das Recht forderten, eine Niqab oder Burka zu tragen.

Das Tragen eines Ganzkörperschleiers, wie die Nikab, die nur einen Augenschlitz vorsieht, oder einer Burka, ist in Belgien seit April 2010 gesetzlich verboten.

Als etwa hundert Jugendliche sich der Demonstration anschlossen, auf der die Frauen 'gegen die tagtäglichen Erniedrigungen von Moslimfrauen" protestieren wollten, nahmen die Spannungen vor dem Polizeikommissariat von Molenbeek zu.

Die Polizei setzte Wasserkanonen ein und nahm ca. 10 Personen fest, darunter ein Minderjähriger und der Anführer der radikalen islamischen Gruppe "Sharia4Belgium".

Laut der Polizei waren selbst nur wenige Muslime aus Molenbeek an der Demonstration beteiligt und kamen viele aus Antwerpen, wo "Sharia4Belgium" ihren Sitz hat.

 

Unterschiedliche Darstellungen

Die Polizei von Molenbeek und die zur Ausweiskontrolle mitgeführte Muslimin haben unterschiedliche Darstellungen davon gegeben, was sich bei der Kontrolle zugetragen haben soll.

Die Frau sagte aus, die Polizei habe sie mitgenommen und ihr die Kleider vom Leib gerissen, als sie sich weigerte, ihren Schleier abzunehmen. Die Frau soll sich gewehrt haben und dabei der Polizistin einen Kopfstoß versetzt und zwei Zähne ausgeschlagen haben.

Die belgische Innenministerin Joëlle Milquet (CDh) hat eine Aufklärung des Vorfalls verlangt.