Solvay baut neue Fabrik in China

Das belgische Chemieunternehmen Solvay wird 2014 in China eine neue Epichlorhydrin Fabrik bauen. Das hat das Chemieunternehmen am Montag bekanntgegeben. Insgesamt wird der Bau etwa 155 Millionen Euro kosten.

Es ist das thailändische Tochterunternehmen "Vinythai" von Solvay, das mit der neuen Fabrik den chinesischen Markt bedienen soll. In der Stadt Taixing in China wird die neue Produktionseinheit zwischen Juli und Dezember im Jahre 2014 entstehen. Die Anfangskapazität der Epichlorhydrin-Produktion soll 100.000 Tonnen pro Jahr betragen. 

Epichlorhydrin ist ein notweniger Grundstoff für die Herstellung von Epoxidharzen, die für die Produktion von Kunststoffen benötigt werden. Des Weiteren wird Epichlorhydrin für die Herstellung von Anti-Korrosion-Beschichtungen und die Elektronik für die Auto-, Luftfahrt- und Windenergie-Industrie gebraucht.

In Zukunft wird der chinesische Epichlorhydrin-Markt jährlich um 8 % steigen. Bis 2016 soll die chinesische Produktion bereits 35 % des gesamten Weltbedarfs abdecken.