Kleinstkredite von 50-200 € bald verboten

Wirtschaftsminister Johan Vande Lanotte (SP.A) hat einen Vorschlag ausgearbeitet, um so genannte Mikrokredite zu verbieten. Das sind Darlehen zwischen 50 und 200 Euro, die innerhalb von 2 Monaten zurückbezahlt werden müssen.

Kredite zwischen 50 und 200 Euro, auf die der Kreditnehmer keine Zinsen zahlen muss und bei denen die Kosten niedriger als 50 Euro sind , fallen technisch gesehen nicht unter das Gesetz über den Verbraucherkredit. Dieses Prinzip im Gesetz soll das Bezahlen mit einer Kreditkarte ermöglichen. 

Einige Unternehmen missbrauchen diese Regel jedoch, um  Mikrokredite gegen relativ hohe Kosten anzubieten. Meistens werden Kosten von 49,9 Euro angerechnet, um gerade noch unter der gesetzlichen Grenze von 50 Euro zu bleiben. Der Vertrag für diese Kredite wird über E-Mail oder SMS abgeschlossen. Die Stiftung Warentest hatte dieses Hintertürchen im Gesetz über den Verbraucherkredit letzte Woche kritisiert.

Wirtschaftsminister Johan Vande Lanotte reagiert nun und wird dem Ministerrat am morgigen Freitag Vorschläge unterbreiten, damit das Angebot von Kleinstkrediten wirtschaftlich uninteressant wird. 

Die Unternehmen werden nur noch 4,17 Euro an Kosten pro Monat anrechnen dürfen. Verlangen sie mehr, müssen sie sich an die allgemeinen Regeln für übliche Kredite halten. In diesen Fällen muss nämlich der Anbieter eine Lizenz haben und überprüfen, ob die Person, die sich das Geld leihen will, finanziell in der Lage ist, das Geld zurückzuzahlen.