Wickmayer verliert Finale in Bad Gastein

Die belgische Tennisspielerin Yanina Wickmayer hat es beim Turnier von Bad Gastein in Österreich nicht geschafft, ihren vierten WTA-Titel zu holen. Sie verlor das Finale dieses Turniers gegen die Französin Alizé Cornet in zwei Sätzen.
Die Finalgegnerinnen von Bad Gastein

Yanina Wickmayer zeigte sich in der vergangenen Woche beim WTA-Turnier von Bad Gastein als eine sehr gute Tennisspielerin und auch im Finale waren die schönsten Punkte die ihren.

Ihre französische Kontrahentin Alizé Cornet hatte unter ihren harten Schlägen oft zu leiden, doch durch deren großartige Defensive kam die Belgierin ins Hintertreffen.

Wickmayer gab einen 4:5-Vorsprung im ersten Satz her und verlor mit 7:5 und auch der zweite Satz war ein Wechselbad der Vorteile. Diesmal musste Wickmayer einen 3:5-Rückstand aufholen, aber im Tie Break ging sie gegen Cornet unter und verlor am Ende mit 7:6.

Nach der Begegnung sagte Yanina Wickmayer, dass sie mit ihrer Leistung in Bad Gastein nicht unzufrieden war: "Cornet spielte gut und war heute einfach etwas besser als ich. So etwas kann passieren.“

Kim Clijsters gewann ihr Comeback

Die belgische Tennisspielerin Kim Clijsters hat am Sonntag im niederländischen Rosmalen ihre erstes Spiel nach langer Verletzungspause absolviert. Dabei besiegte sie die Schweizerin Romina Oprandi. Allerdings musste Clijsters dabei alles abrufen, was in ihr steckte, denn die Begegnung erstreckte sich über drei lange Sätze.

Trotz eines eher vorsichtigen Spiels entschied Kim Clijsters die Sache mit 6:7, 6:2 und 6:3 für sich. Doch sie leistete sich viele Fehler und Oprandi konnte sogar den Tie Break gewinnen. Aber, Kim Clijsters war am Ende zufrieden. Sie will mit den US Open und den Olympischen Spielen noch dieses Jahr ihre Karriere endgültig beenden.