Hacker stehlen Bankdaten von belgischen Bankkunden

Mit den gestohlenen Daten von 12.400 belgischen Bankkunden konnten Cyberkriminelle mehr als 3 Millionen Euro von Privatkonten abheben. Zwei russische und zwei polnische Verdächtige sind festgenommen worden. Sie gaben an, für eine internationale Bande zu hacken.

2011 hatte die "Cyber-Gang" verschiedene Tests mit einem aggressiven Computervirus gegen Kunden von fünf großen belgischen Banken ausgeführt.

Die privaten Kontodaten wurden gestohlen und zur Überweisung von Geldbeträgen missbraucht.

Den Gerichtsbehörden zufolge schleuste die Bande ca. 3,3 Millionen Euro von den Konten von wenigstens 12.400 belgischen Kunden weg.

In den meisten Fällen konnte das Geld dank Vorkehrungen der Banken wiedererlangt werden, so die Bankenbranche. Aber in 261 Fällen ist das Geld endgültig weg.