Wimbledon: 3 Belgier nach erster Runde weiter

Neben belgischen Toptennissportlern wie Kim Clijsters und Xavier Malisse kommt auch der junge Ruben Bemelman eine Runde weiter. Für Bemelmans ist es die allererste Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier!

"Der Augenblick der Wahrheit": Das twitterte die serbische Tennisspielerin Jelena Jankovic an ihre Fans, bevor sie in Wimbledon gegen Kim Clijsters antrat.

Zwei ehemalige Weltranglistenerste also, doch bei der Begegnung entpuppte sich Clijsters, trotz Bauchmuskelbeschwerden, als viel zu stark für Jankovic. Sie qualifizierte sich mit 6-2 und 6-4.


Die Flamin trifft in der zweiten Runde auf Andrea Hlavackova aus der Tschechischen Republik.

 

Malisse schlägt Matosevic

Große Hoffnungen liegen auch auf den Schultern von Xavier Malisse, der den Australier Marinko Matosevic mit 6-2, 6-2 und 7-5 schlug.

Auf Platz 75 der ATP-Weltrangliste eingestuft ist auch Malisse damit eine Runde weiter. Er muss sich mit dem Franzosen Gilles Simon messen. Simon, derzeit auf Platz 13 des ATP-Rankings, war bereits zweimal erfolgreich gegen den Westflamen.

Wimbledon-Premiere für Bemelmans

Montag gelang es auch Ruben Bemelmans (ATP: 131. Position) den Argentinier Carlos Berlocq in 3 Sätzen (7-5, 6-3, 7-6) zu schlagen. Der 24-jährige Flame konnte einen kühlen Kopf bewahren und den um mehr als 100 Plätze besser platzierten Argentinier besiegen.

Eine andere belgische Tennishoffnung, Steve Darcis, musste sich dem Franzosen Rufin beugen.

Olivier Rochus, Yanina Wickmayer und David Goffin werden am Dienstagnachmittag auf dem Grasplatz erwartet.