Mehrheit der Belgier für Rauchverbot in Kneipen

Die Mehrheit der Belgier findet das Rauchverbot in den Kneipen gut. Das geht aus einer Umfrage der belgischen Krebsstiftung hervor, die ein Jahr nach der Einführung des Verbots wissen wollte, wie die Belgier sich damit abgefunden haben.

77 % der Belgier, darunter 81 % junge Leute und 59 % Raucher, finden das Verbot eine gute Sache. 

58 % der Befragten sagte aus, das Rauchverbot sei völlig gerechtfertigt. Nur 19 % finden es eher gerechtfertigt.

10 % der Befragten findet das Rauchverbot völlig ungerechtfertigt. Damit sind auch 20 % der befragten Raucher einverstanden.

Die Anzahl täglicher Raucher ist in den letzten Jahren leicht gesunken: von 21 % in 2008 nach 18 % in 2012.

Der Umsatz in den Kneipen soll 2011, trotz des von  vielen Wirten gefürchteten Rauchverbots, um 4 % gestiegen sein, so das Bundeswirtschaftsministerium.

1351 Kneipen innerhalb 1 Jahres zugemacht

Erhebungen der unabhängigen Selbstständigengewerkschaft SNI zufolge hat das Rauchverbot 38 % Konkurse oder Einstellungen der Aktivitäten verursacht. 

Seit dem 1. Juli 2011 sollen 4 943 Kneipen - 1351 mehr als im Jahr zuvor - zugemacht haben. "Das Rauchverbot spielt eine wichtige Rollen, auch wenn andere Faktoren zu berücksichtigen sind, so die SNI.