Wimbledon: Wickmayer hat's genossen

Die Flamin Yanina Wickmeyer fegte wie ein Wirbelwind über das Gras von Wimbledon und erreichte mit einem leichten Sieg gegen Svetlana Kuznetsova (6-2 und 6-3) die zweite Runde.

"Ich hab's genossen", sagte Wickmayer nach dem Tennisduell am Dienstagnachmittag.

Mit angriffslustigem und konzentriertem Spiel brachte sie die Russin aus der Fassung. Nach einer Stunde war die Begegnung vorbei.

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Yanina Wickmayer anschließend gegenüber Sporza-Radio: "Dafür tue ich es. Dann ist Tennisspielen ein toller Beruf."
Ihr Freund Jerôme bekam nach dem Sieg einen Kuss (Foto).

In der zweiten Runde trifft die derzeit höchst platzierte Belgierin auf die Kasachin Voskobojeva. Auf den Australian Open verlor sie noch gegen sie: "Eine gefährliche Gegnerin. Hier muss ich wieder agressif, konzentriert und präzise spielen."