Fast Hälfte aller Kinder außerehelich geboren

Da die Ehe nicht mehr die einzige Form des Zusammenlebens ist, werden nur noch 46 % der Kinder innerhalb der Ehe geboren. Viele Paare unterschreiben lieber eine Erklärung über gesetzliches Zusammenwohnen oder haben einen Vertrag über das Zusammenleben abgeschlossen.

Die Zahlen stammen aus einem Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums.

1969 wurden nur 2,7 % aller Kinder außerehelich geboren. 1989 waren es bereits 11,3 % und 1999 25,5 %. In den 80er Jahren fand die größte Zunahme statt.

Die Mehrheit der Kinder (87 %) werden noch immer innerhalb einer Beziehungsform (Ehe, gesetzliches Zusammenleben, ...) geboren.

Die Anzahl der Kinder die außerhalb eines solchen Rahmens zur Welt kommen, bleibt mit 10 % in den letzten Jahren quasi unverändert.