Mariani streicht Prämie von 600.000 Euro

Als Gegenleistung für seine "Abschiedsprämie" von 600.000 Euro soll der CEO der Restholding Dexia, Pierre Mariani, noch verschiedene Dossiers abschließen. Laut Vertrag standen Mariani 1,2 Millionen Euro zu.

Gestern hat Mariani, zusammen mit dem Dexia-Vorsitzenden Jean-Luc Dehaene, seinen Rücktritt angeboten.

Gegen die Vertragsklausel, die ihm eine Kündigungsprämie von 1,2 Millionen Euro anbot, war Protest laut geworden.

Ein Kompromiss konnte den umstrittenen goldenen Handschlag für Mariani vermeiden. Er erhält eine Abschiedsprämie von 600.000 Euro. Als Gegenleistung muss Mariani noch sechs Monate arbeiten und eine Reihe von Dossiers abschließen. Der Betrag stimmt mit dem Gehalt eines Dexia-CEOs für ein halbes Jahr überein.

Der ehemalige belgische Premierminister Jean-Luc Dehaene verlässt Dexia ohne Abschiedsprämie. Nachfolger wird Karel De Boeck.