Wimbledon: 4 Belgier sind weiter

In drei Sätzen bezwang Xavier Malisse den Franzosen Gilles Simon: 6-4, 6-4 und 7-6. Die Roland-Garros-Entdeckung David Goffin brauchte etwas länger, um Jesse Levine, einen amerikanischen Qualifikationsspieler, nach Hause zu schicken (4-6, 6-4, 6-1 und 6-3). Yanina Wickmayer schließlich gewann mit 6-4, 3-6 und 6-8 gegen Voskobojeva. Am Mittwoch kam Kim Clijsters ebenfalls eine Runde weiter.

Für die letzte gute belgische Nachricht des Tages aus Wimbledon sorgte am Donnerstagnachmittag noch Yanina Wickmayer.

Nachdem Kim Clijsters gestern bereits eine Runde weiter gekommen war und Malisse und Goffin es ihr am Donnerstagnachmittag nachtaten, gelang auch Wickmayer der Sieg gegen ihre Wimbledon-Kontrahentin Galina Voskoboeva (WTA: 57.) Nach zweieinhalb Stunden und einem hart umkämpften dritten Satz (4-6, 6-3 und 8-6) trifft sie in der dritten Runde auf die Gewinnerin des Matches zwischen der Österreicherin Tamira Paszek und der Französin Alizé Cornet.

Leistung von Malisse

Der 31-jährige Tennisprofi gelang die Leistung des Tages. Malisse, der auf dem 75. Platz des ATP-Rankings liegt, schlug den auf Platz 13 eingestuften Franzosen in drei Sätzen. In der dritten Runde muss Malisse sich gegen den Spanier Fernando Verdasco behaupten.

Goffin braucht 4 Sätze

Das junge Tennistalent David Goffin trifft nach dem Sieg gegen Jesse Levine (106.) auf den Sieger der Begegnung zwischen James Ward und Mardy Fish.