Viele zahlen Bussgeld bei Rauchverbot nicht

Nach dem vor ein Jahr das Rauchen per Gesetz in Gaststätten und Restaurants verboten worden ist, sind bereits 1000 Protokolle erstellt worden. Aber nur 200 Wirte haben das Bußgeld auch bezahlt. Das schreibt die Zeitung "Gazet van Antwerpen".

Verschiedene Kneipeninhaber weigern grundsätzlich das Bußgeld zu bezahlen. Sie haben einen Anwalt genommen und wollen vor Gericht gegen das Rauchverbot klagen.

"Weil das Rauchverbot verfassungswidrig ist", sagt Wirt Vincent Ten Hoeve aus Haacht. Er hat schon zwei Mal ein Protokoll bekommen, die Bußgelder nicht bezahlt, wurde deshalb bislang aber nicht vor Gericht verfolgt.

Das Volksgesundheitsministerium, dass die Kontrollen in den Cafés und Restaurants vornimmt, hat wohl 100 Dossiers an die Gerichtsbehörden weitergeleitet.

Der Restaurant- und Gaststättenverband in Flandern wies auf den Umstand, dass 2011 15 % mehr Kneipen Konkurs angemeldet haben und auch für 2012 sieht es nicht gut aus. Ein Viertel der Kneipen befürchtet, dass das Rauchverbot schlussendlich ihren Untergang einläutet.