Haftentlassung: Auflagen nicht respektiert

40 Prozent der Häftlinge, die in den Genuss einer vorzeitigen Haftentlassung kommen, halten sich nicht an die Auflagen oder werden erneut straftätig und müssen wieder zurück ins Gefängnis. Das geht aus dem Jahresbericht 2011 der Generaldirektion der Justizhäuser hervor.

Häftlinge, die zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt wurden, können nach einem Drittel der Strafe eine vorzeitige Haftentlassung beantragen.

Im vergangenen Jahr waren dies 724 Personen. Davon wurden 295 wieder verhaftet, weil sie sich nicht an die Auflagen hielten oder neue Straftaten begingen.

Am 13. Dezember des vergangenen Jahres tötete Nordine Amrani (Foto), der zuvor frühzeitig aus der Haft entlassen worden war, in Lüttich fünf Menschen. Seitdem wird strenger geprüft, ob Haftentlassene sich an ihre Auflagen halten. Der Informationsaustausch zwischen Justizhäusern, Polizei und Staatsanwaltschaft musste deshalb verbessert werden.