Virus-Warnung für 1.700 belgische Computer

Computernutzer sollten bis zum kommenden Montag, den 9. Juli, ihre PC’s auf Virusbefall durch die schädliche Software DNS-Charger prüfen. Ab Montag will die US-Bundespolizei FBI die Server der aufgeflogenen Internetkriminellen abschalten.

Einen Schnelltest und eine Anleitung zum Entfernen des Computervirus DNS-Charger bietet der Verband der Internetwirtschaft unter www.dnschanger.eu an.

Die belgische Bundesbehörde zur Computersicherheit CERT.be rät, diesen Schnelltest durchzuführen. Angeblich sind bis zu 1.700 Rechner in Belgien mit dem Virus infiziert.

Bis November 2011 hatten Kriminelle die DNS-Anfragen infizierter Rechner abgefangen und auf andere IP-Adressen umgeleitet, so dass Computernutzer auf gefälschten und manipulierten Seiten landeten.

Dort griffen die Internet-Gangster die Daten von Kreditkarten ab, verkauften den Nutzern gefakte Antivirussoftware oder begangen andere Betrügereien über das Netz.

Dann schlug die US-Bundespolizei FBI zu und hob das das DNS-Changer-Netz aus. Danach richtete das FBI zum Übergang mehrere Ersatzserver ein, über die die DNS-Anfragen befallener Rechner korrekt abgewickelt werden konnten. Doch diese Server werden jetzt am 9. Juli endgültig abgeschaltet.