500 Menschen mit Lügendetektor verhört

Im vergangenen Jahr wurden in Belgien 508 Personen von der Justiz an einen Lügendetektor angeschlossen, um auf diese Art und Weise verhört zu werden. Diese Zahl ist ein absoluter Rekord, zumal noch vor 10 Jahren lediglich 60 Personen so befragt wurden.

Auf eine entsprechende parlamentarische Anfrage hin, nannte Bundesjustizministerin Annemie Turtelboom (Open VLD) die Zahl der Personen, die im vergangenen Jahr an einen Lügendetektor angeschlossen wurden, um so im Zuge von Verhören deren Glaubwürdigkeit feststellen zu können.

Insgesamt wurden 508 Personen dieser Verhörtechnik unterzogen. Die allermeisten davon waren Verdächtige, doch auch ein Opfer eines Verbrechens wurde ausnahmsweise so befragt.

192 Befragte sagten nach den Ergebnissen der Lügendetektoren die Wahrheit, 74 von ihnen wurden als unglaubwürdig qualifiziert und bei 31 Verdächtigen waren die Resultate undeutlich.

Ein Test mit einem Lügendetektor ist in Belgien noch kein stichhaltiger Beweis, der zu einer Verurteilung führen kann. Doch in Übereinstimmung mit anderen Beweisen oder Indizien kann ein solcher Test bei den Ermittlern von Polizei und Justiz zu neuen Perspektiven führen.