Geschäfte und Cafés am 11. Juli offen

Feriengäste und Tagestouristen, die am 11. Juli in Flandern zu Besuch sind, brauchen nicht zu befürchten, dass sie am regionalen flämischen Feiertag überall vor verschlossener Türe stehen. Nur Banken und die öffentliche Ämter sind an diesem Tag geschlossen.
In Antwerpens Shoppingmeile Meir gehen die Geschäfte auch am 11. Juli weiter

In ganz Flandern sind am Mittwoch, den 11. Juli, aus feiertagsgründen die Banken und fast alle öffentlichen Ämter geschlossen. Allerdings arbeitet die Post und die belgische Bahn fährt normal.

Die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn, die u.a. auch die berühmte Küstentram entlang der Nordseeküste betreibt, fährt normal, d.h. im Sommerfahrplan, der im Juli und August in den Schulferien gilt, also nur minimal eingeschränkt.

Wer also Geld braucht, der muss an Mittwoch einen Geldautomaten nutzen. Die flämischen Tageszeitungen erscheinen am regionalen Feiertag ebenfalls nach alter Gewohnheit. Bücher in öffentlichen Bibliotheken lesen, ist wiederum nicht möglich.

Dafür sind alle Geschäfte und Supermärkte offen, genauso, wie Cafés und Restaurants, wenn sie nicht gerade am Mittwoch wöchentlichen Ruhetag haben…

Abgeordnete und Minister im flämischen Landesparlament haben natürlich an ihrem regionalen Feiertag einen freien Tag, doch allzu ausgelassen sollten sie diesen nicht feiern, denn am Donnerstag ist Sitzungstag und es stehen einige Abstimmungen an, bei denen keiner wegen eines Haarspitzenkatarrs nach ausgiebiger Feier mit viel "Chateau Migraine“ fehlen sollte.

In den anderen belgischen Landesteilen Brüssel, Wallonien und in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist allerdings normaler Arbeitstag.