Freizeitparks wollen optimistisches Wetter

Die Verantwortlichen der belgischen Freizeitparks sind der Ansicht, dass Wetterberichte der hiesigen Medien weniger pessimistisch aufgestellt werden sollten. Man lege zu viel Wert auf Niederschlag und zu wenig auf Sonnenschein. Dies halte die Leute davon ab, Freizeitparks zu besuchen.
VRT-Wetterbericht

Für einen Freizeitpark, zu großen Teilen Open Air-Einrichtungen, ist schönes Wetter von größter Wichtigkeit und damit sind sie natürlich auch von den Wetterberichten in den Medien - Radio, TV, Zeitungen und Internet - abhängig. Doch wie diese Wetterberichte aussehen, dass stimmt die Verantwortlichen der belgischen Freizeitparks pessimistisch, genau so pessimistisch, wie nach deren Ansichten die Wetterberichte verfasst sind.

Die eher pessimistische Wiedergabe der Wetterlage sorge nämlich dafür, dass die Menschen nicht mehr so oft die besagten Freizeitparks besuchen, heißt es da: "Es ist extrem komplex, das Wetter vorherzusagen, vor allem für ein Land wie Belgien. Die touristischen Spitzenziele des Landes bitten um vollständige und realitätsentsprechende Wetterberichte, die sich genau so viel Sonnenschein, wie Niederschlägen widmen.“

Die Anfrage der Freizeitparks solle aber nicht dafür plädieren, die Wetterberichte zu beschönigen, schickt man mit Nachdruck hinterher. Vorschläge gehen dahin, dass das Wort "Sonne“ häufiger verwendet werden soll und das der Ausdruck "Aufklarung“ abgeschafft wird. Zudem wäre es besser, die Anzahl der Sonnenstunden, die Wahrscheinlichkeit von Schauern und die zu erwartende Dauer davon mitzuteilen. Ein Tag mit einer kurzen Schauer bedeute immer noch, dass der Rest des Tages schön werde, so die Freizeitparks.

Die Initiative zu dieser Bitte an die belgischen Wetterfrösche kommt aus der Feder von Walibi und Pairi Dazia, doch andere Freiluft-Attraktionen, wie Plopsaland, Bellewaerde Park und Bobbejaanland stehen hinter dem Papier. In der vergangenen Woche hatten die belgischen Küstengemeinden noch angedroht, die kommerzielle Wetterstation Météo Belgien zu verklagen, nach dem diese in einer Langzeitprognose einen Sommer mit eher schlechtem Wetter vorausgesagt hatte.