Kommunalwahlen: Spendierhosen verpönt

Um faire und freie Kommunal- und Provinzialratswahlen zu ermöglichen, treten ab Samstag mehrere Maßnahmen in Kraft, die die Spendierfreudigkeit der Parteien und Politiker im Wahlkampf an die Kandare legen.

Der eine organisiert ein Freibier, der andere verteilt kostenlos frische Waffeln an das Wählervolk, noch ein anderer startet seine Wahlkampagne am Telefon ...

Seit der Erneuerung des Wahlgesetzes in 2005 ist der Spielraum von Parteien und Politikern beim Wahlkampf eingeschränkt.

Telefonkampagnen und kommerzielle Gadgets sind seitdem verboten. Wahlplakate,im eigenen Garten dürfen nicht größer als 4 m² sein. Wahlwerbung im Radio und Fernsehen sowie in den Kinos ist ebenfalls nicht mehr erlaubt.

Am Freitag hatten die flämischen Christdemokraten in Waregem noch drei Fass Bier spendiert. Und die Liste des Liberalen Jean-Marie Dedecker hatte frische Waffeln verschenkt. Mit Wahlgeschenken ist es ab heute vorbei!