Martens in italienischem Krankenhaus

Der 76-jährige Ex-Premierminister war beim Schwimmen im Meer in Sorrento unwohl geworden. Der italienischen Presseagentur Ansa zufolge ist sein Zustand nicht besorgniserregend.

Wilfried Martens hielt sich in Italien in seiner Funktion als Vorsitzender der Europäischen Volkspartei (EVP) auf. Er war von einer Stiftung eingeladen worden, die der Partei von Silvio Berlusconi nahesteht.

Martens' Zustand ist nicht besorgniserregend. Allerdings wurde ihm von der weiteren Teilnahme am Symposium abgeraten.

Einem CD&V-Sprecher zufolge war Martens übermüdet. Er soll vorläufig zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Wegen seiner Herzprobleme in der Vergangenheit wollen die Ärzte kein Risiko eingehen.

1983, als der flämische Christdemokrat die belgische Regierung leitete, war er am offenen Herzen operiert worden. Seine Ehegattin Miet Smet ist an seiner Seite im Krankenhaus.