Clijsters und Boonen sind fit für Olympia

Kim Clijsters und Tom Boonen haben sich als fit für die Olympischen Spiele in London erwiesen. Die Tennisspielerin und der Radsportler haben sich von ihren jüngsten Verletzungen erholt und im Training hat sich erwiesen, dass einer Olympia-Teilnahme nichts mehr im Weg steht.
Philippe Gilbert und Tom Boonen im Olympia-Bahnhof Brüssel Süd/Midi

Kim Clijsters

Kim Clijsters ist klar für die Olympischen Spiele. Ihre Bauchmuskeln sind wieder in Ordnung und sorgen nicht mehr für Probleme. "Körperlich bin ich fit um die Sache anzugehen“, sagte Clijsters, der es bisher noch nicht vergönnt war, bei Olympia anzutreten. 2004 hatte sie ein verletztes Handgelenk und 2008 war sie schwanger. Auch ihre Teilnahme in London, die für sie letzten möglichen Spiele, waren in Gefahr, als sie bei Turnieren im Vorfeld durch eine Bauchmuskelzerrung aussetzen musste.

"Doch jetzt fühle ich mich prima. Ich habe hart trainiert und mich bestens behandeln lassen“, teilte Kim Clijsters mit. Bei Wimbledon hatte sie nicht die besten Karten als Vorbereitung auf Olympia. In Runde vier war sie sang- und klanglos gegen die Deutsche Angelique Kerber ausgeschieden.

Dass die Tennisbegegnungen bei den Spielen auf dem Gras von Wimbledon stattfinden, ist für sie dennoch kein Problem, auch wenn bis zum Hotel alles das gleiche sein wird, wie beim Grand Slam-Turnier vor einigen Wochen. Noch immer gilt die N°36 der Tennisweltrangliste der Damen aus eine der Favoritinnen auf eine olympische Medaille.

Tom Boonen

Tom Boonen wird am Straßenradrennen bei den Olympischen Spielen antreten. Offenbar ist sein Rippenbruch, den er sich bei der Polenrundfahrt zugezogen hatte, ausgeheilt. Die Wallonie-Rundfahrt läuft für ihn "wie geschmiert", auch wenn er sich dabei im Hinblick auf Olympia bei der schweren Ardennen-Etappe nicht voll verausgabt hatte.

Doch das war eine bewusste Wahl, so Boonen: "Ich habe mich für ein langsameres Tempo entschieden, um meine Beine nach drei Tagen Anstrengung etwas zu schonen - eine Art "cooling down“ im Wettkampf.“ Allerdings spürt Tom Boonen immer noch leichte Schmerzen im Brustbereich, doch, so der belgische Meister, liege das an der Tatsache, dass er konstant daran denken würde.

Nach einem Erfolgreichen Saisonauftakt ist Boonen einer der Favoriten auf olympisches Gold in London. "Meine Kondition ist mehr als gut“, so ein enthusiastischer Olympiateilnehmer. Und sein Team, die bei der Tour de France ohne ihn glücklose Mannschaft Omega Pharma-Quick Step, teilte mit, dass einer Teilnahme ihres Kapitäns bei den Olympischen Spielen nichts mehr im Wege stehe.