Ultra-konservative Pius X-Schule in Antwerpen

Die urkonservative katholische Bruderschaft St. Pius X. eröffnet im September eine flämisch-katholische Schule in Antwerpen. Die Pius X-Priester wollen mit dieser Grundschule für Jungen und Mädchen zurück zum traditionellen katholischen Unterricht.

Die Priester werben in Antwerpen mit Wurfzetteln und Infoblättern für ihre neue Schule. Darauf ist zu lesen, dass es sich dabei um eine "freie römisch-katholische Schule mit traditioneller Pädagogie“ handeln werde.

Die Priester verweisen in ihrer Werbung auf einen Artikel aus den Kirchenrecht, dass bestimmt, dass katholische Kinder nicht auf nicht-katholische oder neutrale weltliche Schulen gehen dürfen. Die Broschüren und Infoblätter schließen mit einem Zitat von Erzbischof Marcel Lefèbvre, dem Gründer der Pius X-Bruderschaft, in dem Unterrichte zur sexuellen Aufklärung von Kindern scharf verurteilt werden.

Die Bruderschaft St. Pius X. wurde 1970 gegründet und hält strikt an den Thesen des Ersten Vatikanischen Konzils fest - nicht immer zur Freude des Vatikans. Die Gründung der Schule mit getrennten Klassen für Jungen und Mädchen ist die Initiative eines 26jährigen Pius-Priesters aus Antwerpen.