Fast überall im Land überhöhte Ozonwerte

Wie zu erwarten, sind die Ozonwerte in der Luft in fast ganz Belgien über den Referenzwert von 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft geklettert. In Flandern hielten sich die Werte am Donnerstag nur im Raum Gent und an der Nordseeküste in Grenzen.

Deutlich überschritten wurden die Ozon-Grenzwerte im belgischen Bundesland Flandern in Mechelen, Aarschot, Idegem, Walshoutem. In Walshoutem bei Landen in Flämisch-Brabant wurde mit 257 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft der höchste Wert seit sieben Jahren gemessen. Damit wurde auch der höchstzulässige Grenzwert von 240 Mikrogramm überschritten.

Das bedeutete für diese Gegend und auch für Aarschot in der gleichen Provinz Ozon-Alarm im Laufe des Donnerstags. Hier wurden schon am Mittwoch 255 Mikrogramm festgestellt.

Auch in Wallonien wurde örtlich der Grenzwert überschritten, zum Beispiel in der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien. Wie der belgische Rundfunk in deutscher Sprache BRF meldete, ließ auch die Luftqualität in Ostbelgien zu wünschen übrig und zwar schon im Laufe des Mittwochs. In der DG-Hauptstadt Eupen wurde am frühen Mittwochabend eine Ozonkonzentration von über 190 Mikrogramm gemessen - auch hier also eine Überschreitung des Grenzwertes.

Im Laufe des Freitags wird mit einer Entspannung der Ozon-Lage gerechnet. Dann sollen die Werte wieder deutlich unter den Grenzwert sinken. Doch bleibt weiter zu Vorsicht bei Anstrengungen unter freiem Himmel und in der Sonne zu geraten.