Belgien: Immer mehr Lebensgemeinschaften

Die Zahl der gesetzlich eingetragenen Lebensgemeinschaften steigt in Belgien immer mehr an. Inzwischen werden jährlich fast genauso viele Lebensgemeinschaften geschlossen, wie Ehen. Seit 2007 ist die Zahl der nicht ehelichen Lebensgemeinschaften in unserem Land um mehr als 63 % angestiegen.

Seit dem Jahr 2000 können uneheliche Lebensgemeinschaften in Belgien an der Gemeinde des Wohnorts der Paare eingetragen werden. 2011 haben fast 40.000 Paare hierzulande diesen Schritt unternommen - fast so viele, wie verheiratete Paare. In den letzten Jahren zeigt sich, dass sich die beiden Formen der Lebensgemeinschaft zahlenmäßig immer mehr angleichen. Die Zahl der Eheschließungen geht jährlich um durchschnittlich 2 % zurück, während die Zahl der unehelichen Lebensgemeinschaft immer stärker zunimmt.

Die Lebensgemeinschaft liegt unter anderem deshalb im Trend, weil sie mittlerweile fast den gleichen juristischen, gesetzlichen und steuerlichen Schutz, wie die Ehe genießt. Dass die Eheschließung in den offiziellen Statistiken vorläufig noch beliebter, als die Lebensgemeinschaft bleibt, liegt daran, dass viele unverheiratete aber zusammenlebende Paare ihre Gemeinschaft nicht oder noch nicht eintragen haben lassen. Vermutlich leben heute schon mehr Paare ohne Trauring in Belgien zusammen, als solche mit diesem Symbol der Ehe.

Ein weiterer Grund ist wahrscheinlich auch das Thema Ende einer Beziehung. Müssen auseinandergehende Eheleute noch eine Scheidungsprozedur über sich ergehen lassen, können Lebensgemeinschaften ihren Vertrag beim örtlichen Standesamt ganz einfach beenden.