Olympia: Kein Bronze für Ilse Heylen

Judokämpferin Ilse Heylen hat ihre zweite Olympiamedaille in ihrer Sportkarriere verpasst. Die 35-Jährige unterlag in ihrer Gewichtsklasse im Kampf um Platz 3 gegen die Französin Priscilla Gneto. Zuvor hatte sie auch das Halbfinale in der Klasse bis 52 Kilogramm verloren.

Nach Charline De Snick am Samstag hatte am Sonntag auch die 35-jährige Judokämpferin Ilse Heylen aus Wilrijk bei den Olympischen Spielen in London das Halbfinale erreicht. In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm besiegte die Belgierin im Viertelfinale die 20-jährige Christianne Legentil aus Maritius durch zwei Yukos.

Im Halbfinale (Foto) verlor sie dann gegen die zehn Jahre jüngere Kubanerin Yanet Bermoy. Die Französin Priscilla Gneto, Heylens Gegnerin im Kampf um den dritten Platz, ist erst 20 Jahre alt und kämpfte sehr explosiv und wieselflink.

„Ich hatte echt auf eine Bronzemedaille gehofft“, sagte eine sichtbar enttäuschte Heylen der VRT nach Ablauf. „ Platz 5 ist wirklich sehr undankbar. Ich komme ins Halbfinale und verliere dann gleich zwei Mal. Der dumme Fehler gegen Gneto war wirklich eine Sünde. Ich mach jetzt erst mal Ferien, um das alles hier zu vergessen. Dann will ich aber noch eins oder zwei Jahre weitermachen.“

Am Samstag hatte die Judokämpferin Charline Van Snick die erste olympische Medaille für Belgien geholt. Sie wurde Dritte und gewann Bronze.

Ilse Heylen hatte 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen Bronze gewonnen.