Olympia: Was leisten die Belgier?

Die 4×100 Meter Staffel Freistil der belgischen Schwimmer (Foto) hat sich für das Finale qualifiziert. Jean-Michel Saive ist in London nicht der einzige Tischtennis-Oldie. Die belgischen Hockey-Damen verlieren das Eröffnungsspiel.

Die 4×100 Meter Staffel Freistil der belgischen Schwimmer hat sich für das Finale qualifiziert. Belgien wurde Sechster mit einem neuen Landesrekord. Große Schwimmnationen wie China, Großbritannien und Ungarn scheiterten in der Qualifikation. Der 21jährige Antwerpener Dieter Dekoninck verbesserte als Startschwimmer der Staffel auch den Landesrekord über 100 Meter.

Es ist das erste Mal, dass eine belgische Staffel ein Finale bei Olympischen Spielen erreicht. Das Finale findet heute Abend um 22 Uhr belgischer Zeit im Londoner Aquatics Center statt.

Glenn Surgeloose und Kimberley Buys raus

Der Schwimmer Glenn Surgeloose aus Gent hat das Halbfinale über 200 Meter Freistil verpasst. Der 22jährige Belgier belegte in der Vorrunde den 25. Platz. Nur die 16 Besten kamen weiter.

Die Schwimmerin Kimberley Buys (Foto) schaffte über 100 Meter Rücken nur die 29. Zeit. Beide Schwimmer waren stark gestartet, verloren in der Schlussphase aber Tempo. Für Buys sind die Spiele jetzt schon vorbei.

Saive ausgeschieden

Tischtennisspieler Jean-Michel Saive hat in London bei den Olympischen Spielen in der zweiten Runde verloren. Der 42-jährige Saive unterlag dem 40-jährigen Griechen Kalinikos Kreanga in 1-4 Sätzen. Saive ist damit bei seinen vermutlich letzten Olympischen Spielen ausgeschieden.

Der Belgier Jean-Michel Saive (Foto) war in London nicht der einzige Tischtennis-Oldie. Es gibt auch noch die Kollegen Jörgen Persson aus Schweden und Zoran Primorac aus Kroatien. Und die sind noch älter als Saive und ebenfalls wie der Lütticher zum siebten Mal bei Olympischen Spielen dabei.

 Der Schwede Jörgen Persson ist schon 46 Jahre alt und hat sein Erstrundenmatch genau wie Saive mit 4-1 gewonnen. Gegner war Segun Toriola aus Nigeria. Der 44jährige Zoran Primorac bestreitet erst heute sein erstes Spiel in London.

Hockey-Damen verlieren

Die belgische Hockey-Mannschaft der Frauen hat das Eröffnungsspiel gegen die Niederlande mit 0-3 verloren. Die Belgierinnen war chancenlos gegen die Nummer 1 der Weltrangliste. Die “Red Panthers” treffen jetzt im zweiten Gruppenspiel am Dienstag auf China. (Quelle:brf)