Schütze Lionel Cox erobert Silber

Der Amateursportler Lionel Cox aus Lüttich hat bei den Olympischen Spielen Silber für Belgien in der Disziplin Kleinkalibergewehr liegend gewonnen. Cox wäre mit einem Platz unter den 8 besten Schützen der Welt zufrieden gewesen.

Am Freitagnachmittag aber gewann der einzige belgische Schütze dieser Spiele die Silbermedaille.

Cox war in seiner Disziplin auch als einziger Amateursportler unter lauter Profis angetreten. Im bürgerlichen Leben ist der 31-Jährige Arbeitsinspektor im öffentlichen Dienst.

Im Finale hatten die 8 besten Schützen jeweils 10 Mal aus einer Entfernung aus 50 m geschossen. Cox konnte seine hervorragende Leistung aus der Vorrunde dann buchstäblich und sprichwörtlich versilbern.

Ich trainiere 5 bis 10 Stunden pro Woche, hatte Cox im Vorfeld über seinen Sport erzählt.

Seine Ausrüstung (Gewehre, Schutzweste, ...) und andere Unkosten werden ihm erstattet. Einen Lohn erhält der Sportler nicht.

In Trance

 Während seines Wettkampfs liegt der Sportschütze 75 Minuten still und versucht, 60 Mal auf eine Rose von 1 cm aus einer Entfernung von 50 m zu schießen: "Ich bringe mich während des Wettkampfs selbst in Trance. Das hat mir ein Sportpsychologe gelernt. Sonst hält man dies nicht aus."