48 neue Trams für Gent und Antwerpen

Die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn hat beim Schienenfahrzeug-Hersteller Bombardier 48 neue Niederflur-Straßenbahnzüge für die Stadtbahnnetze in Gent und Antwerpen bestellt. Die Trams sollen Ende 2014 in Betrieb genommen werden.

20 der 48 neuen Straßenbahnen werden länger sein, als die heutigen so genannten "Hermelinzüge“, die De Lijn bereits jetzt in Gent einsetzt. Die 42,6 m langen Bahnen sorgen für eine Kapazitätszunahme von mehr als 9.300 Plätzen für Fahrgäste und für einen verbesserten Komfort. Antwerpen und Gent werden jeweils 10 der neuen langen Züge erhalten.

Die flämische Landesregierung hat auf Empfehlung von Verkehrsministerin Hilde Crevits (CD&V) grünes Licht für die Bestellung gegeben. Den Zuschlag erhielt Bombardier. Der Schienenfahrzeug-Hersteller hat in Brügge einen Standort in Belgien.

38 der Trams sind für das Antwerpener Netz vorgesehen und weitere 10 Bahnen gehen an Gent. Die neuen längeren siebenteiligen Gliederzüge bieten 380 Reisenden Sitz- oder Stehplätze und sind 11 m länger als die "Hermelinzüge“. Die 48 jetzt bestellten Trams sind die ersten Fahrzeuge einer letztendlich 88 Züge umfassenden Großbestellung, die mehrere Jahre lang laufen wird.